Li|nux-In|fo|punkt
der; Ort, an dem man zwanglos und nebenbei Linux- und
andere Freie Software an einem voll installierten PC ausprobieren kann.
Bspl: Im Restaurant nach dem Essen, im Hotel an Stelle des abendlichen TV-Zappens.


Linux! (oder: Die Rückkehr der Selbstverständlichkeiten)

GNU/Linux ist ein freies und überwiegend kostenloses Betriebssystem für Computer, das heute in unzähligen Anwendungen teure und lizenzrechtlich komplizierte Software ersetzen kann. Linux erfüllt in der Welt der Computer ungefähr die gleiche Funktion, wie der New Yorker Central Park in der "normalen" Welt:

In beiden Welten gab es kluge Menschen, die rechtzeitig darauf geachtet haben, daß neben dem Privatbesitz auch Allgemeingut entstanden ist.

Weder in der "normalen", noch in der virtuellen Welt der Computer ist es akzeptabel, daß Menschen auf Schritt und Tritt durch Privateigentum laufen, für jeden Bürgersteig einen Lizenzvertrag akzeptieren und sich überall registrieren lassen müssen. Linux und andere Freie Software sorgte dafür, daß auch in der virtuellen Welt Allgemeingut entstanden ist: Heute die Grundlage eines lebendigen und innovativen Teils der Softwarebranche, in dem jeder ungebremst von verwirrenden Lizenzstrukturen Software entwickeln, anpassen und natürlich einsetzen kann.

Freie Software und Linux bietet Unternehmen die Möglichkeit, ihre Abläufe wieder selbst in die Hand zu nehmen, Software und Datenformate selbst zu kontrollieren. Machen Sie mit! Und vergessen Sie nicht, die Free Software Foundation Europe oder eine der vielen anderen Organisationen zu unterstützen, die großen Anteil daran haben, daß es immer größere Softwarebereiche gibt, die offen und zugänglich sind.


Es gibt nicht nur ein Linux


Wer gewohnt ist, alles von einem einzigen Software-Hersteller zu erwarten, muß sich umgewöhnen: Es gibt bestimmt 20 verschiedene GNU/Linux-Varianten, bei denen die Basis immer gleich ist, die jedoch von unterschiedlichen Firmen oder Organisationen betreut und gepflegt werden. Hier eine ganz kleine und unvollständige Übersicht:

Welches GNU/Linux für wen?
Wenn sie Linux nur testen möchten
Wenn sie Linux einsetzen, möglichst wenig Arbeit investieren möchten und einen kommerziellen Lieferanten für Ihre Software wünschen
Wenn Sie sich in Linux einarbeiten und es so breit und unabhängig wie möglich einsetzen möchten
Knoppix
Linux zum Ausprobieren, ohne Veränderung der eigenen Festplatte: Ein komplettes Linuxsystem läuft direkt von der CD. Ohne Installation, mit automatischer Hardware- Erkennung, aber ohne Veränderung Ihrer Festplatte. Deshalb etwas langsam, aber zum Ausprobieren reicht es.

Die Software der Linux-Infopunkte basiert übrigens auch auf Knoppix! (Danke sehr, Klaus Knopper und Andreas Schockenhoff!)
Sie haben die Wahl z.B. zwischen folgenden Herstellern: SuSE, RedHat, Mandrake,... Drei von vielen Firmen, die eigene "Instant-Linux-Pakete" geschnürt haben mit mehr oder weniger aufwendigen Automatismen, den unterschiedlichsten Zusammenstellungen von mitgelieferten Programmen usw.. Ideal vorbereitete und meist ausgesprochen preiswerte Softwarepakete, mit denen Sie ohne viel Arbeit Linux in Ihrem Unternehmen einführen können.
Debian
Das wahrscheinlich umfassendste und offenste Linux. Eine zentrale, gemeinnützige Organisation, die (Stand: 11/02) 8710 Softwarepakete betreut und über das Internet für jeden kostenlos bereithält. Debian bietet ein geniales Versionssystem: Zu jeder Zeit gibt es drei Varianten von Debian. An der "Stable Version" werden nur noch Wartungsarbeiten gemacht. Die "Testing-Version" dagegen ist immer top-aktuell. Updates und Upgrades bei laufendem System über das Internet. Und wer bei der Entwicklung mithelfen will, kann sogar die "Unstable Version" nutzen.

Linux ausprobieren:

Kommen Sie zu einem Linux-Infopunkt! Dort steht ein Linux-PC mit umfangreicher Software-Installation zum Ausprobieren bereit. Siehe http://www.linux-infopunkt.de


Welche Programme existieren für Linux?


Allein die Debian-Organisation (sh. unten) betreut zur Zeit (11/2002) 8710 völlig freie, perfekt dokumentierte, kostenlose und beliebig kopierbare Softwarepakete dergestalt, daß man sie zusammenfaßt, zentral zum Download bereithält und sich (neben dem eigentlichen Softwarehersteller) um die Pflege kümmert. Auf diesem Linux-Infopunkt-PC haben wir nur die Programme installiert, die für breite Anwendergruppen interessant sind. Weitere Software finden Sie z.B. hier:

SourceForge
, Freshmeat , Linux.de , Heise , gute Übersicht in Form von Screenshots und viele mehr

Wer garantiert? Wo bekommt man Hilfe bei Problemen?

Gegenfrage: Welche Hoffnungen machen Sie sich, wenn Sie den Hersteller Ihrer heutigen Standardsoftware anrufen und um die Beseitigung eines Problems bitten? 99% der Anwender haben nicht die geringste Chance, auch nur die kleinste Änderung / Verbesserung an gekaufter Software durchzusetzen. Es ist ein sehr unrationales Phänomen, daß soviele Menschen ein gutes Gefühl dabei haben, Software von zwar namentlich bekannten Herstellern zu kaufen, bei denen sie aber im Ernstfall überhaupt nicht erwarten, eigene Bedürfnisse durchsetzen zu können.

In der Freien Software dagegen ist das Support - Problem sehr grundlegend gelöst worden. Prinzip ist, daß jeder Hersteller jedem Anwender die "Quellcodes" (also die Baupläne) der Software übergeben muß. Natürlich hat nach wie vor der ursprüngliche Software-Hersteller die besten Voraussetzungen für die weitere Pflege seines Produkts. Aber der Anwender wird trotzdem unabhängig vom Hersteller. Er kann alleine oder zusammen mit befreundeten Firmen, Industrieverbänden usw. ein x-beliebiges Softwarebüro damit beauftragen,  Änderungen zu machen oder Software weiterzupflegen, die der Hersteller abkündigt.

Kommerzieller Support a)
, Kommerzieller Support b), Kommerzieller Support c) , Fachleute, Liste von Usergroups , Doku allgemein, Doku Debian, Freiform-Informationsdatenbank , Pro-Linux , private Linux-Info , Linuxmaniac

Linux oder GNU/Linux?

Der korrekte, vollständige Name ist "GNU/Linux" aber der Einfachheit halber sprechen die meisten Anwender nur von "Linux". Wenn Sie sich über die Feinheiten der Namensgebung informieren möchten - hier.


Irrtum und Änderungen vorbehalten. Die unvollständigen Aufzählungen, Hinweise und Links auf dieser Seite stellen keine Bewertung oder Empfehlung dar und müssen im konkreten Fall einzeln überprüft werden, bevor auf dieser Basis Entscheidungen getroffen werden. Betreiber dieser Seite ist das Linuxhotel Villa Vogelsang, Inhaber Reinhard Wiesemann, Antonienallee 1, 45279 Essen. Bitte besuchen Sie unsere Linux-Schulungen!